Khalifa Haftar beherrscht bereits 80 Prozent Libyens. - © afp
Khalifa Haftar beherrscht bereits 80 Prozent Libyens. - © afp

Tripolis. (rs) Ein langjähriger Weggefährte von Langzeitmachthaber Muammar al-Gaddafi. Ein Mitglied der Opposition und mutmaßlicher CIA-Agent. Ein Kämpfer im Aufstand gegen Gaddafi. In der bewegten Geschichte Libyens hat Khalifa Haftar schon eine ganze Reihe von Rollen eingenommen. Doch noch nie war der abtrünnige General ein so zentraler Machtfaktor wie derzeit.

Denn der 75-jährige Haftar, der sich den Kampf gegen den Islamismus auf die Fahnen geschrieben hat, ist in den vergangenen Jahren nicht nur zum mächtigsten Mann im Osten des Landes aufgestiegen. In Folge einer seit Jahresbeginn noch einmal verschärften Offensive ist seine LNA-Armee, die mittlerweile mehr als 80 Prozent des libyschen Territoriums beherrscht, bis auf knapp 100 Kilometer an die Hauptstadt Tripolis herangerückt.

Die von Haftar angekündigte Eroberung der Hauptstadt stockt allerdings seit Monaten. Dass der General aufgibt, halten Libyen-Kenner dennoch für wenig wahrscheinlich. Denn der Offizier, dem von Kritikern vorgeworfen wird, eine neue Militärdiktatur zu planen, gilt als aggressiver Machtmensch, der es gewohnt ist, seine Ziele durchzusetzen.

So war der in der Sowjetunion ausgebildete Militär schon 1969 an Gaddafis Militärputsch gegen König Idris beteiligt. Unter dem neuen Machthaber setzte Haftar seine militärische Karriere fort. Während Libyens Krieg gegen den Tschad (1978 bis 1987) geriet Haftar in Gefangenschaft. Die libysche Führung ließ ihn fallen und behauptete, der General gehöre nicht ihrer Armee an. Unter ungeklärten Umständen wurde er von den USA befreit und lebte dort fast zwei Jahrzehnte im Exil.

Im März 2011 kehrte Haftar nach Libyen zurück, um sich am Aufstand gegen Gaddafi zu beteiligen. Der Nationale Übergangsrat, der politische Arm der Rebellion, ernannte ihn zum Chef der Bodentruppen. Von Anfang an aber genoss der Ex-General nicht das volle Vertrauen des Übergangsrats - viele hielten ihn für zu ehrgeizig und machtversessen.